Chemikus-Media
Chemikus-Media

R.I.S.C.-Produkte

Als Sammlungsleiter oder Sammlungsleiterin verwalten Sie an Ihrer Schule zahlreiche Chemikalien und Gefahrstoffe. Seit Jahren bemühen Sie sich die Vorschriften der Gefahrstoffverordnung einigermaßen umzusetzen. Aber Sie suchen noch die richtigen Werkzeuge.....

 

R.I.S.C. - steht für Risiko Information Schul Chemikalien

Was ist R.I.S.C. ?

R.I.S.C. bedeutet RisikoInformation SchulChemikalien und ist ein handliches Instrumentarium, um in Schulen die Sammlungen von Gefahrstoffen und anderen Chemikalien gut und sicher zu verwalten. Es besteht aus einer Kartei mit über 300 Datenblättern, die für alle wichtigen Schul- chemikalien Informationen über Gefahrenmerkmale, Sicherheitshinweise, physikalisch- chemische Kenndaten bereithält und die Eintragung individueller Informationen (Standort, Umgangsbereich, Entsorgungsweg) ermöglicht. Für die Nutzung von PCs zur Chemikalien- verwaltung an Schulen wird das gesamte Datenmaterial auch als entsprechende Software für die verbreiteten Standard-Programme angeboten. Sammlungsleiterinnen und -leiter sowie andere interessierte Kolleginnen und Kollegen können über eine entsprechende Tabelle im WINWORD®-Format, EXCEL®-Format sowie über eine Datei als ACCESS®-Datenbank verfügen

...und die gefährlichen Stoffe?

Als Ergänzung zu dem orangefarbenen Karteikarten-Set gibt es 200 weiße Karteikarten für Standard-Chemikalien, die nicht als Gefahrstoffe gelten - gewissermaßen von A wie Alaun bis Z wie Zucker... Diese Karten enthalten nur die Stoffnamen, Formeln und phys.-chemischen Grunddaten. Zusammen mit diesem "weißen Block" wird die Kartei zu einem nützlichen Handapparat, der die Verwaltung einer Chemikaliensammlung an Schulen erleichtert und im naturwissenschaftlichen Unterricht beim Sicherheitstraining die wesentlichen Informationen bereitstellt

Was leistet R.I.S.C.?

Informationen über Sicherheitsmerkmale und andere Stoffdaten müssen im täglichen Schulbetrieb schnell und am Brennpunkt des Geschehens, also in den naturwissenschaftlichen Fachräumen zur Verfügung stehen. Nur dann werden sie zur Kenntnis genommen und beim Umgang mit Gefahrstoffen im Unterricht selbst, aber auch bei seiner Vor- und Nachbereitung durch die Unterrichtenden genutzt. Eine Kartei mit ihrer spezifischen Ordnung und Zugriffsfreundlichkeit ist genau das richtige Instrument. In wenigen Sekunden und auf einen Blick werden die Daten erfassbar. Sie kann von ihrem Standort im Sammlungsraum problemlos in die Unterrichtsräume mitgenommen und dort eingesetzt werden. Durch Austausch von Datenblättern kann das Datenmaterial ohne großen Aufwand und sehr kostengünstig in einem Zustand hoher Aktualität gehalten werden

Besonderheiten des R.I.S.C.-Projektes

Erkenntnisse über das Gefahrenpotential von Chemikalien wachsen ständig, und die Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit Stoffen werden laufend optimiert. So ändert sich auch in relativ kurzen Zeitabständen das Datenmaterial, das der Gesetzgeber durch die Veröffentlichungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz vorgibt. Deshalb unterliegen alle Gefahrstofflisten und -verzeichnisse dem Zwang zur Aktualisierung, die aber bei Büchern, Broschüren u.ä. im Ganzen und daher nur mit großem Aufwand erfolgen kann. Karteisysteme lassen sich erheblich leichter aktualisieren. Und dieser "Update-Service" ist Bestandteil des R.I.S.C-Projektes. Jedes Jahr wird überprüft, welche Veränderungen relevant sind und welche Karteikarten ausgetauscht werden. Darüberhinaus können Schulen auch für seltene Gefahrstoffe, die nicht in dem 300er-Set enthalten sind, Karteiblätter bzw. Datensätze für den PC beim Herausgeber bestellen. Das grundlegende Datenmaterial steht dazu in großem Umfang bereit. So kann in jeder Chemikaliensammlung in deutschen Schulen ein individuelles und aktuelles Informationssystem entstehen, das die Vorgaben des Gesetzgebers zur "Erfassung aller Gefahrstoffe an Schulen" voll erfüllt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Valentin Slaby